Wittlicher Turnverein

Rehabilitationssport

Foto: Margret Reugels

Rehasport während der Corona-Pandemie

nachdem mehr als 3 Monate kein Rehasport möglich war, treffen sich die Rehasportgruppen unter der Leitung von Fach-Übungsleiterin Martina Schmitt inzwischen wieder regelmäßig zum Outdoortraining. Nachdem zu Beginn der Pandemie der gesamte Vereinssport zum Erliegen kam, findet seit Juni der Rehasport im Freien statt. Dabei gestaltet sich die Sportstunde anders als in einer Sporthalle. Aus hygienischen Gründen kommen keine Sportgeräte zum Einsatz, das Mattentraining entfällt und die Übungen finden in der frischen Luft statt. All das hält die Teilnehmer nicht davon ab, rege am Training teilzunehmen. Manch einer fühlt sich dank der Outdoorfitness und den Walkingrunden jetzt fitter als vorher. So macht Sport auch Spaß. Ab Oktober geht’s dann wieder in den Innenbereich.  

Allerdings bestehen große Auflagen in Bezug auf Infektionsschutz und Risikominimierung, was aber letzten Endes nur dem Schutz unserer Teilnehmer dient.

Für die Teilnahme am Rehasport ist zunächst die Einverständniserklärung /formulare.html erforderlich. Sofern Sie diese noch nicht abgegeben haben, oder neu am Rehasport teilnehmen, bringen Sie diese bitte unterzeichnet zum ersten Treffen mit. Die übliche Unterschrift auf der Teilnehmerliste vor Ort muss mit einem eigenen Stift erfolgen. Eine Teilnahme ist des Weiteren nur bei absoluter Symptomfreiheit möglich. Sollten Sie am Rehasport nicht teilnehmen können, bitten wir um telefonische Abmeldung. Des Weiteren werden wir nach 30 min eine Pause einlegen, in welcher der Raum komplett durchgelüftet wird.

Daneben gelten die allgemeinen Hygienebestimmungen für Sport im Innenbereich /formulare.html. So ist zum einen der Sicherheitsabstand von mindestens 1,50m einzuhalten. Beim Betreten und Verlassen der Räumlichkeiten besteht die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasenschutzes. Während des Sports besteht insoweit keine Verpflichtung. Das Einhalten der Nies- und Hustenetikette ist selbstverständlich. Berührungen und Kontakte untereinander müssen vermieden werden, weshalb keine Weitergabe der Sportgeräte erfolgen kann bzw. diese auf ein Minimum reduziert wird. Wenn möglich können eigene Bälle, Therabänder usw. zum Einsatz kommen. Bitte bringen Sie auch eine eigene Matte mit. Insoweit wird die Übungsleiterin Sie entsprechend informieren. siehe Konzept Rehasport /formulare.html

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in die Indoor-Gymnastik!

_______________________________________________________________________________________________________________

Die Leistung eines Rehasportangebotes kann jeder nutzen. Die Versicherten haben hierauf einen Rechtsanspruch. Vor der Teilnahme muss die Maßnahme vom behandelnden Arzt verordnet und durch den zuständigen Kostenträger genehmigt werden. Für den Versicherten entstehen keine Kosten. Es ist keine Mitgliedschaft im WTV erforderlich. Nach Ablauf der Verordnung besteht jedoch die Möglichkeit, als WTV-Mitglied am Rehasport weiter teilzunehmen.

Rehasport bei Wirbelsäulen-/ Haltungsschäden des Stütz- und Bewegungsapparates

Dieses Angebot richtet sich an Menschen, die an Arthrose oder Osteoporose erkrankt sind oder einen Bandscheibenvorfall hatten. In diesem speziell auf sie zugeschnittenen Programm werden Übungen zur Lockerung und Dehnung der Muskeln durchgeführt. Um eine bessere Stabilität und Stärke von Knochen und Muskeln zu erreichen, gehören Kräftigungsübungen der Gesamtmuskulatur zum Trainingsprogramm. Außerdem beinhaltet das Angebot Elemente aus der Rückenschule und der Wirbelsäulengymnastik.

Rehasport bei Krebserkrankungen

SPORT BEI KREBS: SO WICHTIG WIE EIN MEDIKAMENT

Sie haben Krebs. Eine Diagnose, die Ihr Leben auf den Kopf gestellt hat. Lassen Sie nicht zu, dass die Krankheit Ihr Leben dominiert. Tun Sie etwas dagegen.Treiben Sie Sport, bewegen Sie sich, lernen Sie zu entspannen und stellen Sie den Menschen wieder in den Mittelpunkt. Holen Sie sich ein Stück Lebensfreude und Lebensqualität zurück und verdrängen Sie die negative Gedanken.

Für den Heilungsprozess bei Krebspatienten spielt neben der körperlichen Verfassung auch die seelische Ausgeglichenheit eine große Rolle. Hierbei helfen Bewegungsprogramme. Sport beflügelt, setzt Endorphine frei und trägt zu einer besseren Lebensqualität bei.

Klinische Studien belegen, dass körperliche Aktivität die Nebenwirkungen einer Chemo- oder Antihormontherapie reduzieren und das Rückfallrisiko minimieren kann. 

Sport in jeder Lebenslage, abgestimmt auf die Möglichkeiten des individuellen Menschen, tut nicht nur dem Körper gut. Sport in der Gemeinschaft fördert Körper, Geist und Seele. Ob Pilates, Walking, Gymnastik , Entspannungsübungen oder sportliche Gemeinschaftsspiele - die Möglichkeiten sind vielfältig.

Werden Sie aktiv in diesem für Sie kostenfreien Angebot. Was müssen Sie tun? Sie benötigen lediglich eine ärztliche Rehasport-Verordnung, welche von der Krankenkasse oder dem Rentenversicherungsträger genehmigt wird. Eine Mitgliedschaft im Wittlicher Turnverein ist nicht erforderlich. Nach Ablauf der Verordnung besteht jedoch die Möglichkeit, als WTV-Mitglied am Rehasport weiter teilzunehmen.

Der Wittlicher Turnverein ist ein zertifizierter Verein für Gesundheits- und Rehasport und arbeitet eng mit den Krankenkassen und der   Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz zusammen. Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt. Wir nehmen unsere soziale Aufgabe ernst und möchten, dass es Ihnen besser geht.

Unsere Referentin, Christiane Zehringer ist Dipl. Sportlehrerin mit Schwerpunktausrichtung Gesundheitssport. Sie zeigt Ihnen, welche Möglichkeiten in Ihnen stecken und wie Sie durch den Sport leichter durch's Leben gehen können.

Moderates Kraft-Ausdauertraining mit Übungen zur Stärkung und Erhaltung der Muskulatur, Beweglichkeits- und Koordinationsübungen sowie Entspannungsübungen in einem angenehmen Umfeld stehen im Focus des Rehasportangebotes beim Wittlicher Turnverein.

Was haben Sie zu verlieren? Sie können nur gewinnen. Werden Sie aktiv – wir freuen uns auf Sie!